meineberater_COVID-19 Tests
Birgit von Maurnböck

Birgit von Maurnböck

COVID-19 Tests: Vorsorge statt Nachsorge

Wollen Sie oder bieten Sie bereits in Ihrem Betrieb Antigen-Schnelltests an? Alles was Sie zu den COVID-19 Tests in Ihrem Unternehmen wissen müssen, erfahren Sie hier.

Angebote und Regelungen für COVID-19 Tests

Seit 8.2.2021 können Frisöre, Kosmetikstudios und andere körpernahe Dienstleistungsbetriebe mit einem negativen „Zutrittstest“ besucht werden. Das kostenlose Angebot für COVID-19-Tests in Österreich wird nun auch schrittweise ausgebaut: Es reicht von Teststraßen der Länder, Angeboten der Gemeinden, Gratis-Tests in Apotheken bis zu Testprogrammen in Betrieben.

Was gilt als „Zutrittstest“?

Als „Zutrittstests“ gelten laut Aussendung des Gesundheitsministeriums alle negativen PCR- und Antigen-Tests, die im Rahmen von behördlichen Stellen durchgeführt wurden. Dazu zählen

  • Teststraßen und -angebote von Bundesländern und Gemeinden,
  • Apotheken,
  • niedergelassene Ärztinnen und Ärzte oder
  • Tests, die in Betrieben oder in Alten- und Pflegeheime durch qualifiziertes und berechtigtes Gesundheitspersonal durchgeführt wurden.

Selbsttests können nicht als Zutrittstests verwendet werden, da hierbei die Kontrolle fehlt. Auch Ergebnisse von Schultests zählen nicht als Zutrittstests.

COVID-19 Tests in Betrieben

Auch Sie werden künftig bei der Testung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt. Seit dem 15. Februar gibt es für Antigen- oder PCR-Testungen einen Kostenersatz von 10 € pro durchgeführtem Test. Auch betriebsfremde Personen wie Angehörige, Kunden und Mitarbeiter können dabei in Ihrem Unternehmen einen COVID-19 Test machen. Dadurch werden Betriebe zu Testzentren und helfen dabei, die Pandemie einzudämmen.

Um eine Teststraße zu werden, müssen sich Betriebe hier registrieren: https://www.wko.at/service/corona-betriebliches-testen.html

Unsere Praxistipps

Achten Sie unbedingt auf den Datenschutz! Testergebnisse sind Gesundheitsdaten und damit höchst vertraulich zu behandeln!

  • Laden Sie auf keinen Fall einfach alle Mitarbeiterdaten auf die Testplattform hoch. Das wäre eine unzulässige Weiterleitung von Daten.
  • Sie als Unternehmen sind mit einer Teststraße ein sogenannter Auftragsverarbeiter des Bundesministeriums. Als Rechtsgrundlage erhalten Sie beim Registrieren die entsprechenden Verträge zum Download. Ergänzen Sie diese Verarbeitung in Ihrem Verarbeitungsverzeichnis.
  • ACHTUNG! Jede Person, die sich testen lassen will, muss VORHER die entsprechende Datenschutzerklärung erhalten. Auch diese wird zum Download zur Verfügung gestellt – gerne können wir Ihnen diese auch zur Verfügung stellen.
  • Achten Sie darauf, dass die Testtermine nicht für alle einsehbar sind und löschen Sie diese nach erfolgtem Test wieder.
  • Keine Doodle Abfragen zur Testanmeldung anbieten!
  • Und zu guter Letzt: Sorgen Sie dafür, dass vor den Testräumlichkeiten ausreichend Abstand vorhanden ist und verhängen Sie am besten Maskenpflicht für alle wartenden Personen.
  • Wenn Sie Unterstützung bei der datenschutzkonformen Umsetzung oder andere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Diesen Beitrag teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge

MeineBerater News abonnieren

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Shopping Cart